Ein Fest für die Umwelt

Zeitgleich mit der ADFC Sternfahrt feiert die GRÜNE LIGA Berlin  am 3. Juni 2018 das 23. UMWELTFESTIVAL und nimmt  die Teilnehmenden der größten Fahrraddemo der Welt in Empfang.  Unter dem Motto „Stadt der Zukunft“ setzt das Festival mit der Auftakt-veranstaltung zum  „Stadtradeln“ auf zwei Bühnen und mit vielen weiteren Aktionen ein Zeichen für saubere Luft und eine lebenswerte Stadt. Von Christian Lerche.

Alljährlich verwandelt das Umweltfestival die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule in eine bunte ökologische Flaniermeile im Herzen der Haupt

stadt. Wo sich sonst Autos und LKWs durch den Tiergarten drängen, informieren gut 250 Aussteller über Umweltschutz, präsentieren Produkte aus nachhaltiger Herstellung oder bieten umweltfreundliche Dienstleistungen und Innovationen für fast alle Lebensbereiche an.
Besucherinnen und Besucher können sich an den Ständen über klimafreundliche Mobilität, ökologisches Bauen oder Energiesparmaßnahmen informieren und erfahren, wie man damit die Umwelt und den eigenen Geldbeutel schonen kann.


23. UMWELTFESTIVAL
der GRÜNEN LIGA Berlin
Straße des 17. Juni und Brandenburger Tor
3. Juni 2018, 11-19 Uhr
www.umweltfestival.de


 

Einmal im Jahr verwandelt sich die Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor in eine ökologische Erlebnismeile. © GRÜNE LIGA Berlin / Sebastian Hennigs

Straße der Nachhaltigkeit 
Wer bewusst einkaufen möchte, wird hier fündig. Angeboten werden fair produzierte Kleidung von Berliner Jungdesignern und Kunsthandwerk aus der Region bis hin zu nachhaltigen Reiseangeboten. All das verschönert  Alltag und Urlaub und zeigt, wie jeder durch das eigene Konsumverhalten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.
Hier gehen auch die Veranstalter mit gutem Beispiel voran: Trotz zehntausender Besucher wird das Umweltfestival fast abfallfrei organisiert.

Dass Europas größte ökologische Erlebnismeile aber nicht nur umwelt-, sondern auch familienfreundlich ist, beweist das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm. Auf dem eigens angelegten BioSpielBauernhof mit Schafen und Schweinen gibt es viel zu entdecken, einen Fahrradparcours gilt es zu meistern und beim Umweltquiz können tolle Preise gewonnen werden. Zahlreiche kreative Mitmachaktionen bieten die Gelegenheit, sich Themen wie  Klimaschutz oder Abfallvermeidung auch spielerisch zu nähern.

Blick in die Zukunft
Im Mittelpunkt des Bühnenprogramms steht in diesem Jahr die nachhaltige Entwicklung von Städten als wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Das Thema ist nicht zufällig gewählt, denn  immer mehr Menschen zieht es zum Leben und Arbeiten in die Städte. Unter dem Motto „Stadt der Zukunft“ werden in Talks und Interviews zukunftsweisende Projekte und Konzepte für die Entwicklung einer lebenswerten Stadt vorgestellt.  Es geht um Stadtbegrünung, klimafreundliche Mobilität, Ressourceneffizienz und Müllvermeidung, um Energiesparen und gute Ernährung. Dazu sorgen Bands, Theaterperformances und Comedians für einen unterhaltsamen Sommertag.

Bio. Street. Food.
Was nach gesundem Essen und urbanem Lifestyle klingt, beschreibt das kulinarische Angebot ziemlich treffend. Eiscafé und Crêpes, Bratwurst, Bio-Wein und vegane Burger:  Gut 30 Imbissanbieter und Bio-Erzeuger bedienen mit kreativen und traditionellen Rezepten den kleinen Hunger und großen Durst der Festivalbesucher.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitsbestimmungen sind Fahrräder leider nicht auf dem Festgelände erlaubt. Allerdings erleichtern betreute Fahrradparkstationen an den Eingängen den Besuch des Umweltfestivals.

Zur Website des Umweltfestivals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.