Fahrradfreundliche Stadt Oranienburg

Ein neues Fahrradparkhaus in Oranienburg bietet Platz für mehr als 1.000 Räder. Der ADFC hat es getestet – und ist zufrieden. Von Sven Dehler und Magdalena Westkemper

Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde am 31. August 2018 das Fahrradparkhaus am Bahnhof
Oranienburg eröffnet. Es ist ein weiterer wichtiger Baustein für eine fahrradfreundliche Infrastruktur. Nach Bernau und Potsdam ist Oranienburg jedoch erst die dritte Stadt in Brandenburg, die Radfahrern ein eigenes Parkhaus bietet.

ADFC-Aktive aus der Ortsgruppe Oranienburg haben das Fahrradparkhaus getestet. Platz für 1.000 Fahrräder und direkter Zugang zum S-Bahnsteig Wachsende Stadt, mehr Radfahrende und erhöhte Pendlerzahlen: Der Bedarf an Fahrradparkplätzen hat sich in den letzten Jahren verdoppelt, die alte Abstellanlage mit ihren 350 Stellplätzen reichte nicht mehr aus. Das neue Fahrradparkhaus bietet auf zwei Etagen Platz für rund 1.000 Räder. Pendelnde Radfahrer begrüßen vor allem, dass vom Obergeschoss eine Verbindung zum S-Bahnsteig besteht.

Rad und Bahn verknüpft: Das Fahrradparkhaus ist direkt an den S-Bahnhof angeschlossen. Foto: Stadt Oranienburg

Kostenloser, fahrradfreundlicher Service
Die Nutzung des Fahrradparkhauses ist kostenlos. Als Extra-Service können in der nachts beleuchteten Anlage auch abschließbare Fahrradboxen und Schließfächer mit Lademöglichkeiten für Akkus gemietet werden. Ergänzt wird das Angebot durch eine Luftpumpstation und eine Werkzeugausstattung für Notfälle.

Sicherheit für Radfahrer
Um Radfahrer bei der Ein- und Ausfahrt nicht zu gefährden, wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit vor dem Fahrradparkhaus auf 30 km/h begrenzt. Mit Abschluss der Neugestaltung des Bahnhofsplatzes zu einem »Verkehrsberuhigten Geschäftsbereich« soll hier sogar nur noch Tempo 20 gefahren werden.

Das Fahrradparkhaus wird tagsüber von einer Beschäftigungsgesellschaft bewacht. Eine Videoüberwachung der Anlage ist vorerst nicht beabsichtigt, die technischen Voraussetzungen hierfür wurden aber vorsorglich geschaffen.

Obergeschoss: Das Doppelstocksystem bietet Platz für mehr als 1.000 Fahrräder. Foto: Stadt Oranienburg

Ortsgruppe ist zufrieden
Die ADFC Ortsgruppe freut sich über das neue Fahrradparkhaus. Sprecherin Adelheid Martin hat mit anderen Mitgliedern in den ersten Tagen nach der Eröffnung viele Stunden vor dem Parkhaus gestanden: »Wir haben Gespräche geführt, beim Einparken geholfen, Hilfestellungen gegeben und kleine Mängel der Stadt mitgeteilt. Insgesamt haben wir eine äußert positive Resonanz erlebt, wir sind zufrieden.«

Umweltverbund wird gestärkt
Dr. Stefan Overkamp, Landesvorsitzender des ADFC Brandenburg, lobt die Umsetzung und betont: »Radfahrende benötigen qualitativ hochwertige Abstellanlagen wie hier in Oranienburg. Das Fahrradparkhaus ist ein schönes Beispiel für den Erfolg guter, angebotsorientierter Fahrradpolitik. Mit dem Angebot sichere und komfortable Abstellplätze am Bahnhof wird ein wichtiger Schritt bei der Verknüpfung von ÖPNV und Fahrrad getan und der Umweltverbund gestärkt.«

Rund 1,75 Mio. Euro hat der Bau des Fahrradparkhauses gekostet. Finanziert wird es aus Fördermitteln des Programms »Aktive Stadtzentren (ASZ)«, wonach je ein Drittel der Aufwendungen von Bund, Land und Kommune getragen werden. Foto: Stadt Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.