Demo für sichere Brücken Lichtenberg und Marzahn

Am 25. April demonstrierten die ADFC-Stadtteilgruppen Lichtenberg und Wuhletal gemeinsam mit dem Netzwerk fahrradfreundliches Lichtenberg und zahlreichen Unterstützern gegen die gefährliche Verkehrsführung auf mehreren Brücken.

Ausprobiert: Auf den Marzahner Brücken bildeten die Teilnehmenden der Demonstration einen geschützten Radstreifen. © ADFC Berlin

Die Teilnehmenden fuhren im Fahrradkorso von der Gehrenseebrücke in Hohenschönhausen zu den Marzahner Brücken. Beides sind wichtige Verkehrsverbindungen, die trotzdem keinerlei Radinfrastruktur aufweisen.

Radfahrende teilen sich den engen Raum mit Autos, die hier 50 km/h oder mehr fahren. Für die Gehrenseebrücke fordert der ADFC deshalb kurzfristig Tempo 30 und die Freigabe des Gehwegs zum Radfahren. Als langfristige Lösung schlägt die Stadtteilgruppe eine zusätzliche Brücke für Fußgänger und Radfahrende vor.

Der Marzahner Knoten soll seit Jahren umgebaut werden, doch nichts passiert. Hier fordert der ADFC, einen geschützten Radfahrstreifen in die Planung aufzunehmen und unverzüglich mit Planung und Umsetzung zu beginnen. Bis zur Fertigstellung soll auch auf den Marzahner Brücken Tempo 30 gelten, um den Mischverkehr sicherer zu gestalten.

Ausführlicher Bericht zur Demonstration auf der ADFC-Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.