Antrag für fahrradfreundliches Neukölln beschlossen

Die Bezirksverordnetenversammlung Neuköllns stimmte im Januar mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken für einen Einwohner*innenantrag, den das Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln initiiert hatte.

Der Beschluss beauftragt das Bezirksamt unter anderem, sich beim Senat für sichere Radverkehrsanlagen an Hauptstraßen wie der Sonnenallee oder der Hermannstraße einzusetzen sowie Nebenstraßen fahrradfreundlich umzugestalten. Hier sollen auch bauliche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung geprüft werden. Parkverstöße sollen stärker kontrolliert und eine Parkraumbewirtschaftung geprüft werden. Die geplante Fahrradbrücke über den Britzer Zweigkanal soll baldmöglichst gebaut werden. Das Bezirksamt wird laut Antrag außerdem gebeten, mit verschiedenen Maßnahmen öffentlich für das Radfahren zu werben und Dienstfahrräder sowie Pedelecs für seine Mitarbeitenden bereitzustellen.

Rund 1200 Neuköllnerinnen und Neuköllner hatten dem Antrag des Netzwerks Fahrradfreundliches Neukölln letztes Jahr ihre Unterschrift gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.