Wirtschaftsfaktor Radtourismus – ein ungenutztes Potenzial für Berlin?

Fachreferentin MAIKE BERNDT über den neu gegründeten Arbeitskreis Tourismus.

Fahrradtourismus ist seit vielen Jahren ein stabil wachsender Markt. Mit 7,3 Mrd. Euro Gesamtnettowertschöpfung pro Jahr trägt er zu ca. zwölf Prozent an der gesamten Wertschöpfung im Deutschlandtourismus bei. Laut  ADFC-Radreiseanalyse finden bleiben die Deutschen auf 80% ihrer Radurlaube im eigenen Land. Das macht sich auch im Berliner Umland bemerkbar: In Brandenburg werden pro Jahr rund 14,6 Millionen Radurlaube und mehr als 45 Millionen Radausflüge unternommen. Das macht das Flächenland zu einem der wichtigsten Ziele für Radtouristen und Vorreiter bei vielen Themen rund um den Radurlaub – von der Qualität der touristischen Radwege über die Knotenpunktwegweisung bis zur kontinuierlichen Messung von radtouristischen Verkehren.

Radfahrerin am Alten Museum: Radtourismus wird in Berlin immer beliebter – aber wer kümmert sich um die Vermarktung und Entwicklung? © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

In Berlin haben hingegen bislang nur wenige Tourismusverantwortliche das Fahrrad auf dem Radar. Zwar haben einzelne Bezirke wie Steglitz-Zehlendorf oder Treptow-Köpenick bereits radtouristische Entwicklungskonzepte erarbeitet. Für die Gesamtdestination Berlin stehen mit Sightseeing, Kunst und Kultur oder Shopping-Tourismus jedoch gänzlich andere Themen im Mittelpunkt. Dabei nimmt das Interesse der Berlin-Besucher an Radtouren zu – in vielfältiger Form: bei Tagesgästen aus dem Umland oder ausländischen Übernachtungstouristen, mit dem eigenen oder dem Leihrad, mit Guide oder ohne, mit Kulturprogramm oder einfach nur durch die Parks und Gärten der Stadt.

Ein erfolgreicher Radtourismus braucht jedoch eine professionelle Entwicklung und eine hochwertige Infrastruktur. Andere Regionen und Städte machen vor, wie das für ein Reiseziel wie Berlin gelingen kann und gleichzeitig den Berlinern selbst zugutekommt. Daher machen wir uns für eine Professionalisierung des Fahrradtourismus in Berlin stark! Unser neugegründeter ADFC-Arbeitskreis diskutiert Themen rund um den Berliner Radtourismus, etwa Qualität der touristischen Routen, verbesserte Leitsysteme (z.B. durch Knotenpunktwegweisung), Abstellmöglichkeiten, Leihräder oder das touristische Marketing. und sucht dabei den engen Schulterschluss mit den Kollegen in Brandenburg. Um uns noch breiter aufzustellen suchen wir Unterstützung durch engagierte Mitstreiter.

Maike Berndt ist ehrenamtliche Fachreferentin für Tourismus und leitet den Arbeitskreis. Foto: Privat

Der Arbeitskreis Tourismus trifft sich 4-mal pro Jahr (Januar, April, Juli, Oktober) am 4. Montag des jeweiligen Monats in der ADFC-Geschäftsstelle, Brunnenstraße 28. Nächster Termin ist der 24. April 2017. Kontakt: maike.berndt@adfc-berlin.de.