Radfahrschulung

Radfahrschule

Bild: Wolfgang Lukowiak

Eine längere Rad abstinenz kann zu Unsicherheit führen. Dann wieder neu aufzusteigen, ist für viele Menschen ein großer Schritt, bei dem es sich lohnt, an die Hand genommen zu werden. VON KERSTIN E. FINKELSTEIN

Um Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, bietet der ADFC Auffrischungskurse an. „Wir möchten verhindern, dass Menschen im Straßenverkehr verunfallen“, so Bernd Zanke, Mitglied im Landesvorstand und Leiter der Kurse. Deshalb schult der Verband Regelkunde und selbstbewusstes Fahren. „Dabei wenden wir uns aber nur an Menschen, die schon etwas Radfahren können. Wenn jemand noch nie auf dem Sattel saß, oder kein eigenes Fahrrad besitzt, empfehlen wir die Radfahrschule von Wolfgang Lukowiak.“

Dort sind auch Anfänger willkommen, die erstmals mit Lenker und Gleichgewichtsübungen in Berührung kommen. „Meine Schüler kommen oft aus dem Ausland, wo es unüblich oder unmöglich war, Rad zu fahren. In Berlin wollen sie es dann lernen.“ Bis zu acht Nationen gleichzeitig versammelte der Wilmersdorfer schon während seiner Kurse, die auch auf Englisch möglich sind. Ältere Menschen gehören auch zu Lukowiaks Klientel, häufig hatten sie während der Kriegsjahre und der Nachkriegszeit keine Möglichkeiten, Radfahren zu lernen.
Anders als der ADFC startet Lukowiak zunächst auf einem Verkehrsschulgelände. Erst wenn es dort gut läuft, führt er Schüler in den fließenden Verkehr. Bei jedem einzelnen Zwischenschritt wird der Neuradler intensiv unterstützt. „Wir bevorzugen die Arbeit in Kleingruppen, so behalten wir den Überblick“, so Lukowiak, „Auf Wunsch bieten wir auch Einzelkurse an.“ Das Kursangebot sowie die methodische Vorgehensweise präsentiert die Radfahrschule auf ihrer Webseite radfahrschule.de, dort sind Kurse in der Saison von April bis Oktober online buchbar. Das offene Kurssystem ermöglicht eine freie Terminwahl und einen Einstieg zu jeder Zeit.
Zudem gibt es das „Reflexionsfahren“, bei dem der Lehrer seinen Schüler zu Hause abholt und in dessen vertrauter Umgebung übt. Häufig werden Radfahrkurse inzwischen auch von Unternehmen gebucht. Diese können so ihren ökologischen Charakter stärken. „Außerdem beugen wir Wegeunfällen vor und Radtouren als Betriebsausflug erfreuen sich großer Beliebtheit“, ergänzt Lukowiak. Im Angebot steht ein ganzes Paket vom Radfahrkurs über Fahrrad-Checks mit Sofortreparatur bis hin zu Ergonomieschulungen.

Infos: Erwachsene Fahranfänger: Wolfgang Lukowiak, 030/890 90 100,
info@radfahrschule.de, radfahrschule.de
Zur Auffrischung: Bernd Zanke, bernd.zanke@adfc-berlin.de, adfc-berlin.de


Mehr zum Thema Verkehrssicherheit: