Kategorie-Archiv: Brandenburg

Wie auf Schienen

Die Oderbruchbahn ist längst Geschichte. Aber ein komfortabler Radweg folgt ihren Spuren. TEXT UND FOTOS VON STEFAN JACOBS.

S war einmal: Die Buckower Triebwagen stammen von alten Berliner Zügen ab.

Weiterlesen

Auf zum Stadtradeln in Berlin und Brandenburg

Die Kampagne »Stadtradeln« des Klima-Bündnisses feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Letztes Jahr beteiligten sich 18.000 Menschen in nahezu 500 Kommunen, auch Berlin nahm 2016 erstmals teil. Dieses Jahr wollen Brandenburger Kommunen ebenfalls durchstarten. VON LEA HARTUNG Weiterlesen

Der Radwegetester

Auf einem mit Navigationsgerät und spezieller Messtechnik ausgestatteten E-Bike ist Stefan Oertelt (62) seit einigen Wochen in Brandenburg unterwegs. Im Auftrag des Landesbetriebes Straßenwesen erfasst der Bauingenieur aus Bayern den Zustand der Radwege an allen märkischen Landesstraßen –  rund 1.000 Kilometer. VON KATRIN STARKE Weiterlesen

Brandenburger wollen Dieben das Handwerk legen

Was als Studienprojekt begann, wurde zum vielversprechenden Start-up: Die beiden Brandenburger Mechatroniker Christian Anuth (32) und Markus Weintraut (29) wollen ein intelligentes Fahrradschloss auf den Markt bringen. TEXT UND FOTOS VON KATRIN STARKE Weiterlesen

Mobilität für Flüchtlinge

In Kleinmachnow stehen verkehrstüchtige Fahrräder für Geflüchtete kostenlos zur Verfügung. Die Idee: Eine erhöhte Alltagsmobilität für Geflüchtete, um kostengünstig zur Schule und zum Einkaufen zu gelangen. Außerdem soll der sprachliche und kulturelle Anschluss gefördert werden. Denn für die Reparaturen und Verkehrssicherheit der Räder sorgen ebenfalls Flüchtlinge. VON JULIA LÖVENICH.

Bild_Mobilität_für_Flüchtlinge_OK

Hans-Werner Schönnagel und Ngimbus John Tonye. Foto: Julia Lövenich

Weiterlesen

Fahrradland Brandenburg

Im Herbst 2014 wurde bundesweit der sechste ADFC-Fahrradklima-Test (FKT) in ganz Deutschland durchgeführt. Radfahrerinnen und Radfahrer konnten dabei anhand von 27 Fragen Einschätzungen zum Fahrradklima in ihrer Stadt abgeben. Für Brandenburg offenbaren die Ergebnisse Spitzenreiter, Aufholer und Schlusslichter. VON JULIA FRANCKE Weiterlesen

Einladung zum Herbsttreffen

An alle Mitglieder des ADFC Brandenburg:
Das Herbsttreffen für Mitglieder des ADFC Brandenburg findet vom 9. bis 11. Oktober 2015 in Potsdam statt. Unterkunft ist die Jugendherberge in der Schulstraße 9 (2 Übernachtungen mit Halbpension im Mehrbettzimmer: 62 €). Auf dem Programm stehen eine Radtour in die Umgebung sowie Diskussionen und Vorträge zur Radverkehrspolitik und zur Verbandsentwicklung.

Anmeldungen bis spätestens 01.07.2015 bitte per E-Mail (brandenburg@adfc.de) oder per Telefon (03 31 / 280 05 95). Vorschläge zu Themen sind willkommen.

Liegerad-Treffen

Die »Berliner Liegeradler« treffen sich regelmäßig am 2. Montag im Monat um 19 Uhr im »Walhalla«, Krefelder Str. 6. Dort wird zurzeit auch ein offenes Liegeradler-Treffen im Fläming geplant, das vom 8. bis zum 10. Mai 2015 in Oehna (beim Flämingskate) stattfinden soll. Es wird reichlich Gelegenheiten zum Ausprobieren unterschiedlichster Liegeräder geben.

Kontakt: Joachim Murken, j-murken@web.de

Besser Radfahren in Brandenburg

ADFC-Aktive aus Brandenburg beim Herbsttreffen 2014

Die Ortsgruppen des ADFC Brandenburg im Kurzporträt

Wer die Bedingungen für das Radfahren verbessern will, braucht Mut und Durchhaltevermögen. Das stellen in Brandenburg der Vorstand (Dirk Israel, Birgit Korth, Adelheid Martin und Christian Tschöpe) und die Ortsgruppen (OG) des ADFC durch ihr kontinuierliches Engagement immer wieder unter Beweis. VON JULIA LÖVENICH

Weiterlesen

Auf zu neuen Ufern im Lausitzer Seenland

Hörner, Körper und Schwanz sind knallrot, ein verschwörerisches Lächeln umspielt die Mundwinkel. Hier sitzt der Teufel höchstpersönlich auf dem Fahrrad. Als Tourenlogo markiert er die Niederlausitzer Bergbautour – die längste von unzähligen Radtouren durch eine Region, die gerade dabei ist, ihr Gesicht zu verändern. VON CLAUDIA LIPERT UND KATRIN STARKE (TEXT UND FOTOS) Weiterlesen

Durchs Auenland

Druck-Radzeit 02 130225_Seite_10_Bild_0002

Vom öffentlich zugänglichen ehemaligen Grenzturm bei Lenzen hat man die Elbe gut im Blick.

Wiesen in sattem Grün, die weite Landschaft nur ab und an von sanften Hügeln unterbrochen: das Auenland, Heimat der Hobbits. Wer die Verfilmung des Tolkien-Buches im Kino gesehen hat, versteht nur zu gut, dass Frodo Sehnsucht nach dem ach so fernen Auenland hat. Berliner haben es da besser als der kleine Mann mit den behaarten Füßen: Sie brauchen nur gut eine Stunde mit dem Zug bis in die Lenzener Elbtalaue. VON CLAUDIA LIPPERT (TEXT) UND KATRIN STARKE (FOTOS). Weiterlesen